Nachruf auf die gelungene Volksverhöhnung durch den Bundestag am 22. Februar 2018

AfD EE/ Februar 25, 2018/ Aktuelles

Am 22. Februar stand unter anderem der Antrag 19/846 der AfD-Fraktion auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestages.
Ich empfehle jedem Leser meines Berichtes, den oben aufgeführten Link zu öffnen und den vollständigen Antrag der AfD-Fraktion zu lesen.
Für all jene, denen der Zugang zu diesem Link nicht möglich ist, sei hier noch einmal die Antragstellung in wenigen Worten erklärt:
Neben der Feststellung der AfD-Fraktion, dass die Bundesregierung der Person Deniz Yücel seit längerem eine Vorzugsbehandlung im Kampf zur Freilassung willkürlich inhaftierter Menschen aus politischen Gründen einräumt, fordert sie den Bundestag auf, sich von zwei in der Zeitschrift „taz“ erschienenen Kolumnen dieses (in meinen Augen fragwürdigen) Journalisten zu distanzieren bzw. diese zu missbilligen. Es fällt mir schwer, an dieser Stelle der Bekanntgabe des erschütternden Ergebnisses dieses Antrages hier nicht vorweg zu greifen, aber ich werde den Link des Ergebnisses dennoch an das Ende dieses Berichtes setzen.
Zuerst einmal zum besseren Verständnis die Auszüge aus den im Antrag erwähnten Kolumnen des sogenannten Journalisten:

Äußerungen aus der Kolumne „Geburtenschwund“ vom 08.04.2011 mit dem Titel „Super, Deutschland schafft sich ab!“
„In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das aber nicht.“ „Noch erfreulicher: Die Ossis schaffen sich als Erstes ab.“ „Woran Arthur Harris, Henry Morgenthau und Ilja Ehrenburg gescheitert sind, …, übernehmen die Deutschen nun also selbst“ „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“ „Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? Parzellieren und auf eBay versteigern? Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen oder anderen Bedürftigen schenken? Zu einem Naherholungsgebiet verwildern lassen? Oder lieber in einen Rübenacker verwandeln? Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.“

Äußerungen aus der Kolumne „Das ist nicht witzig“ vom 06.11.2012 über Thilo Sarrazin:
„So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

Mag es Zufall oder Fügung gewesen sein, dass unsere Besuchergruppe aus dem brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster genau bei dieser Debatte auf der Zuschauer-Tribüne anwesend sein durfte. Die Erschütterung und Fassungslosigkeit unserer Gruppe, bestehend aus Parteimitgliedern und ganz normalen, politisch interessierten Bürgern über die Argumentationen und Ansichten der sogenannten Volksvertreter aller Altparteien Deutschlands war nicht zu verbergen.
Vielen Mitgliedern unserer vierzehn-köpfigen Reisegruppe fiel es angesichts der realitätsfremden und Tatsachen verdrehenden Argumente sichtlich schwer, der Hausordnung der höchsten Instanz unseres Heimatlandes zu folgen und Fassung zu bewahren.
Um so bedauerlicher und abscheulicher, wie von allen Rednern der Altparteien versucht wurde, die oben genannten Kolumnen, eines wie ich meine, Volksverhetzers und Rassisten der übelsten Sorte,  dem eigenen Volk als Satire zu verkaufen.
Unvergessliche Höhepunkte der Niedertracht sowie Verachtung und Provokation durch unsere sogenannten Volksvertreter dem eigenen Volk und jedem klar denkenden Menschen gegenüber dürften folgende Begebenheiten in dieser Debatte gewesen sein:
• Den Menschen unseres Landes soll Volksverhetzung und Rassismus der übelsten Art als „Satire“ verkauft werden
• Es wurde versucht, die AfD als Handlanger und verlängerten Arm des türkischen Despoten Erdogan hinzustellen
• Es wurde versucht Deutschland als ein Land darzustellen, in dem keine Zensur stattfindet. (der entsprechende Redner hätte nur einmal 30m Luftlinie halbrechts über seine Schulter schauen müssen, wo zum Zeitpunkt dieser Aussage das „Maas“ aller Meinungsdiktatur zufrieden im Podium saß)

Abschließendes Resümee meinerseits:
Die Realitätsfremdheit, die Bereitschaft unserer sogenannten Volksvertreter das eigene Volk zu provozieren und jeglicher Zerstörung einer friedlichen Gesellschaft und Kultur Vorschub zu leisten, ist unfassbar und lässt das Schlimmste für unser aller Zukunft befürchten.
Ich bitte jeden Leser dieses Beitrages, die folgenden Links, welche zum einen die Reden der einzelnen „Volksvertreter“ zu dieser Debatte, zum anderen das erschütternde Ergebnis der namentlichen Abstimmung an diesem 22. Februar 2018 in dieser Debatte zeigen, zu beachten.
Die einzelnen Reden der Abgeordneten des Deutschen Bundestages zu diesem Thema:
https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7203258#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03MjAzMjU4&mod=mediathek

Ergebnis der namentlichen Abstimmung:
https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=503

Da ein vermutetes Zusammenspiel zwischen jüngst genehmigten Waffenexporten an die Türkei und der Freilassung dieses zwielichtigen deutsch-türkischen „Journalisten“ als reine Spekulation abgetan würden, verzichte ich an dieser Stelle auf Kommentare in dieser Richtung.
Ich hoffe jedoch, dass dieser Beitrag viele Menschen viele vernunftorientierte Menschen zum Nachdenken und zur freien Meinungsbildung anregt.
Mit freundlichen Grüße und auf eine friedliche Zukunft Deutschlands hoffend,

Volker Nothing
Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes Elbe-Elster