Pressemitteilung: SPD, Jusos, DIE LINKE, ÖDP Sachsen und Freiraum Elsterwerda e. V. distanzieren sich nicht von Gewaltaufruf und Kriminalität

AfD EE/ März 24, 2016/ Aktuelles, Pressemitteilungen

SPD, Jusos, DIE LINKE, ÖDP Sachsen und Freiraum Elsterwerda e. V. distanzieren sich nicht von Gewaltaufruf und Kriminalität

Bezug: Unsere Pressemitteilung „Machen sich die Organisatoren der Gegendemo mit Kriminellen gemein?“ vom 05.03.2016

 

 

Unter dem Motto „Wahre Solidarität kennt keine Grenzen.“ rief ein „breites Bündnis vom Freiraum Elsterwerda e.V., den Grünen, Jusos, der Linken und ÖDP, SPD“ alle Bürger der Region Elbe-Elster zur Gegendemonstration am 3. März 2016 um 18 Uhr auf dem Denkmalsplatz in Elsterwerda gegen unsere „Demonstration für unsere Heimat“ auf.
Für diese Veranstaltung machte auch die „AntifaCrewFinsterwalde“ mobil und rief zur Teilnahme an der Gegenveranstaltung auf, um unsere Veranstaltung „zum Desaster“ zu machen, den „Aufmarsch“ zu stoppen und  unseren Kreisverband zu „zerschlagen“.
Dazu präsentierte diese Gruppierung unsere gestohlenen Plakate auf einer einschlägigen Internetseite, dekoriert unter anderem mit einem Baseballschläger. Das kann nicht anders als eine konkrete Bedrohung gegen Leib und Leben unserer Mitglieder gewertet werden. Hier sind auch Familien mit Kindern betroffen!
Mit Pressemitteilung vom 05.03.2016 und Anschreiben per E-Mail vom gleichen Tage verlangte der AfD-Kreisverband von den Organisatoren der Gegendemonstration auf dem Denkmalsplatz und den genannten Parteien und Organisationen kurzfristig eine Stellungnahme zu diesem Sachverhalt; eine Erklärung, in welcher Beziehung sie zu dieser Gruppierung stehen, eine Distanzierung von der „Anti“fa, kriminellen Handlungen, Drohungen und Gewalt sowie ein Bekenntnis zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
Weiterhin verlangten wir ein breites Bündnis gegen Gewalt und Extremismus jeglicher Art.
Die Antwort bisher: Schweigen.
Eine Distanzierung von der Antifa mit ihrem Gewaltaufruf und kriminellen Handlungen ist bisher von KEINER der genannten Organisationen erfolgt.
Auch blieben sie bisher der Öffentlichkeit eine Aufklärung über personelle Verflechtungen mit der Antifa schuldig.
Offenbar will man sich um Antworten herumdrücken und dieses unangenehme Thema schweigend aussitzen.
Die AfD Elbe-Elster verlangt hier weiter Aufklärung und ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, das auch zu tun.

2016-03-03 Kundgebung für Toleranz und Demokratie 2016-03-03 Aufruf Antifa Infoportal mit Aufforderung Wegputzen anonymisiert 2016-03-03 Aufruf Antifa Denkmalsplatz

 

2016-03-24 PM SPD_Jusos_LINKE_ÖDP_Freiraum keine Distanzierung von Gewalt und Kriminalität