Manöver “Schneeflocke” scheitert kläglich.

Volker Nothing/ Februar 4, 2019/ Pressemitteilungen

Kommt der Schneefall über das Land und unseren Landkreis, so fällt es einem schwer, zu glauben, dass man in einem hochentwickelten Industrieland lebt. Wenige Zentimeter Schnee haben unseren Landkreis fest im Griff und auch nach Stunden gelingt es den Verantwortlichen nicht, die Straßen vom Schnee zu befreien. Sarkastisch fragt man sich zuerst, ob die Einsatzbereitschaft des Winterdienstes von März bis Oktober aufrecht erhalten wird und in den Wintermonaten der wohlverdiente Jahresurlaub genommen wird. Doch so lustig ist die Sache bei Weitem nicht. Ist man selbst unterwegs und driftet auf spiegelglatten Straßen, so denkt man unweigerlich an unsere Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungswagen, die nur im Schritt- Tempo vorwärts kommen. Auch im Bereich des Winterdienstes haben Einsparungen und Auslagerung von Aufgaben ihre Spuren hinterlassen und entscheiden im Zweifel über Leben und Tod. Aber wen interessiert`s? Die finanziellen Mittel werden anderswo dringender benötigt, denn wenn man schon ins Schleudern gerät, so sollen die schon länger hier Lebenden doch wenigstens “bunt und tolerant” in den Staßengraben schlittern.

Share this Post